Daily Huddle heißt auf Deutsch so was wie „tägliches Gedränge“ oder „täglicher Haufen“ und diese Übersetzung trifft es eigentlich schon ganz gut. Der Daily Huddle ist nämlich nichts anderes als ein kurzes Treffen aller Teammitglieder, um die nächsten Schritte zu besprechen. Ähnlich wie beim American Football stecken alle kurz die Köpfe zusammen, um sich über die nächsten Spielzüge zu verständigen.

Deswegen implementiere ich den Daily Huddle auch in fast allen Unternehmen, die ich als Berater unterstützen darf. Was du beim Daily Huddle beachten musst und wie er bei mir abläuft, das erfährst du in den nächsten 5 Lese-Minuten.

Podcast

Daily Huddle – die 3 Fragen

Du könntest die 3 Fragen des Daily Huddle auch als so was wie eine Meeting-Agenda bezeichnen. Natürlich ist hier nichts in Stein gemeißelt und du kannst alles an dich und dein Team anpassen. Es dürfen natürlich auch andere Fragen sein und du darfst selbstverständlich weitere Fragen hinzufügen. Aufpassen musst du allerdings nur darauf, dass das Meeting nicht zu lang wird.

In meinem kleinen Unternehmen gibt es im Daily Huddle die 3 folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Was habe ich gestern getan, um meine Ziele/die Unternehmensziele zu erreichen?
  2. Was will ich heute tun, um meine Ziele/die Unternehmensziele zu erreichen?
  3. Wo könnten heute Probleme oder Hindernisse auf mich warten, bei denen ich Unterstützung benötige?

Die Vorteile des Daily Huddle

Es gibt einige spannende Vorteile, die sich aus diesem kurzen Meeting ergeben:

Teamspirit entsteht

Jeder präsentiert seine Ziele und jeder weiß, dass seine Arbeit ein kleines Stück des großen Kuchens ist, der am Ende fertiggestellt wird. Das kurze Zusammenstecken der Köpfe verursacht also einen tollen Teamspirit, von dem man unheimlich viel Motivation mitnehmen kann.

Ein gemeinsames Ziel steht im Vordergrund

Jeder Mitarbeiter arbeitet an einem kleinen Zahnrad, das sich richtig bewegen muss und sich als Teil des Ganzen in die große Maschine einfügen muss. Dieses gemeinsame Ziel, am Ende eines Sprints ein gemeinsames Produkt zu haben, ist ebenfalls ein unheimlicher Motivationsfaktor. Ein „Teil des Ganzen“ zu sein, ist eine unheimlich spannende Sache.

Jeder weiß, was der andere tut

Du arbeitest nicht im stillen Kämmerlein anonym vor dich hin, sondern dir ist vollkommen bewusst, was in deinem Team heute und in den nächsten Tagen alles an Arbeiten absolviert wird.

Hilfestellung unter den Teammitgliedern wird einfach

Hat jemand im Team ein Problem, kann er im Daily Huddle schnell und einfach den Erfahrungsschatz und das Know-how aller anderen Teammitglieder anzapfen. Das macht das Arbeiten natürlich unheimlich produktiv.

Daily Huddle

Der Ablauf des Daily Huddle

Der Daily Huddle soll eine kurze, informelle Besprechung sein, insofern gilt es ein paar Punkte zu beachten, um es nicht zu einem ausschweifenden Meeting werden zu lassen.

Zeitlimit

Setze für den Daily Huddle unbedingt ein Zeitlimit und halte dich auch strikt an dieses Limit. Für kleine Teams sind 5 Minuten voll und ganz ausreichend. Als Faustregel kannst du jedem Teilnehmer eine Minute zur Beantwortung der drei Fragen geben.

Der Daily Huddle in meinem Team dauert in der Regel 2 bis 3 Minuten, aber wir sind ja auch nur 2 bis 3 Personen. Vor allem die dritte Frage birgt die Gefahr einer Zeitüberschreitung, es geht im Daily Huddle nämlich nicht darum, Probleme zu lösen, sondern nur darum, diese zu präsentieren. Hat ein anderer Mitarbeiter eine Lösung parat, wird diese zu einem anderen Zeitpunkt, aber nicht direkt im Daily Huddle besprochen.

Frequenz

Hier bietet sich natürlich täglich oder wöchentlich sehr gut an. In der Regel ist die tägliche Variante des Daily Huddle auch die beste, aber wenn es in deinem Team nicht so viel zu besprechen gibt, kannst du es auch auf einen wöchentlichen Termin beschränken.

Beim wöchentlichen Termin geht allerdings schon viel Spirit verloren, denn die geheime Magie des Daily Huddle ist eigentlich, dass es ein kleines Motivationsmeeting ist. Kurz die Köpfe zusammenstecken und dann go, go, go! Daher führe ich den Daily Huddle täglich durch.

Zeitpunkt

Ein Daily Huddle macht natürlich nur Sinn, wenn möglichst alle Mitarbeiter dabei sein können. Der eine oder andere Mitarbeiter wird mit dem Daily Huddle seinen Arbeitstag erst starten, andere sind dagegen vielleicht schon 1 bis 2 Stunden im Büro. Das macht es natürlich etwas schwierig. Trotzdem sollte der Daily Huddle zu einem Fixpunkt im Büroalltag werden.

Unser Daily Huddle ist jeden Werktag um 09:00 Uhr. Ich beende da gerade die Pause nach meiner Fokuszeit und mein Mitarbeiter startet gerade in den Tag, insofern ist das für uns der optimale Zeitpunkt.

Ort

Wenn alle Mitarbeiter am selben Ort arbeiten, ist das natürlich perfekt. Das muss aber nicht bei jedem Unternehmen der Fall sein, insofern ist auch eine Online-Variante möglich. Die Umsetzung ist auch online relativ einfach, weil man ja de facto kein Equipment für diese Art der Besprechung braucht.

Auch die Daily Huddles mit meinem Mitarbeiter finden in der Regel online statt.

Die Dokumentation

Ob ein Daily Huddle dokumentiert wird oder nicht, ist natürlich Geschmackssache. Aber ich bin ein großer Fan davon, Ziele niederzuschreiben, und daher wird bei uns vor allem die zweite Frage dokumentiert. Jeder Mitarbeiter nimmt sich vor oder nach dem Daily Huddle kurz Zeit, die wichtigsten Stichworte in einer Evernote-Notiz zu dokumentieren.

Wenn alle Mitarbeiter am selben Ort sind, finde ich auch die Idee einer Tafel, auf der alles schön sichtbar notiert wird, eine gute Idee. Ziele vor anderen zu präsentieren und Ziele niederzuschreiben, das sorgt für eine unheimliche Selbstverpflichtung.

Ein Moderator

Bei größeren Gruppen braucht es auf alle Fälle einen Moderator. Der hat aber nur zwei einfache Aufgaben: Er übergibt dem jeweiligen Mitarbeiter das Wort und er achtet auf die Einhaltung des Zeitlimits.

Bei kleinen Gruppen ist ein eigener Moderator meiner Erfahrung nach nicht nötig.

Diese 3 Methoden ändern alles:
Wie du deine Mitarbeiter binnen 8 Wochen zu Produktivitäts-Maschinen machst und damit Umsatz und Gewinn massiv steigerst, ohne sie dabei zu überlasten!

Du erfährst:

  • Was du tun musst, um als Unternehmer, Gründer, CEO oder Geschäftsführer wieder AM und nicht im Unternehmen arbeiten zu können!
  • Mit welcher Methode der Inhaber einer Werbeagentur vom Workoholic zum Golfer (wenn auch mit miesem Handicap) wurde und seine Agentur auch ohne ihn Erfolge feiert.
  • Mit welcher Methode der CEO eines Finanzdienstleister bei gleicher Mitarbeiter-Anzahl seinen Umsatz binnen 12 Monate verdoppelte.
  • Mit welcher Methode der Gründer einer Fitnesscenter-Kette binnen 6 Monaten 583 Überstunden seine 6 Backoffice-Mitarbeiter abgebaut hat.
  • Dauer: 90 Minuten

Heute letzte Chance zur kostenlosen Anmeldung!

Zum Webinar anmelden!

Fazit für dein Selbstmanagement

Der Daily Huddle macht nicht nur dein Team, sondern auch dich selbst wesentlich produktiver. Diese paar Minuten sind ein super Investment in die Produktivität, Effizienz und Effektivität deines Teams.